GESİCHTSSTRAFFUNG – Hals- und Facelift Chirurgie

Wer darf operiert werden? Absackungen im Nacken- und Gesichtsbereich treten gewöhnlich ab dem 40. Jahre auf. Jeder, der von diesen Absackungen gestört wird, kann sich dieser Operation unterziehen.
Operationstyp und -dauer: Die Operation wird unter Allgemeinanästhesie durchgeführt. Die durchschnittliche Operationsdauer beträgt 60-90 Minuten.

Stationärer Aufenthalt und frühe Periode: Normalerweise wird der Patient nach einem Tag entlassen, aber diese Zeit kann abhängig von der Situation des Patienten und der Meinung des Arztes variieren. Es wird empfohlen, dass Patienten aus der Stadt / dem Ausland eine Woche nach der Operation in der gleichen Stadt bleiben, aber diese Zeitspanne kann sich nach Meinung des Arztes ändern.

 

Nach der Operation: Die Frühphase nach der Facelift-Operation ist in der Regel angenehm und selten schmerzhaft. Diese Beschwerden können mit Schmerzmitteln gelindert werden. Im Gesicht können Prellungen, Schwellungen, Spannung und Taubheit entstehen, diese Beschwerden werden innerhalb von 5 Tagen verschwinden. Patient/in kann innerhalb von 3 Tagen ins soziale Leben, innerhalb einer Woche zur Arbeit zurückkehren. Es wird empfohlen, direkte Sonneneinstrahlung für 2 Monate zu vermeiden.